Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Solarpumpe

Die Solarpumpe hält die Zirkulation im Solarkreislauf aufrecht und ist somit unerlässlich für den Wärmetransport vom Solarkollektor zum Wärmespeicher. Solarpumpen gehören zu den Komponenten einer Solarthermie Anlage, bei denen in den letzten Jahren die deutlichsten Fortschritte erzielt wurden. Das betrifft insbesondere den Stromverbrauch. In den Anfängen der Solarthermie waren Leistungsaufnahmen von deutlich über 100 Watt normal, wodurch der Wirkungsgrad der gesamten Anlage erheblich reduziert wurde. Die effizientesten Pumpen benötigen heute weniger als 10 Watt.

Unterschiede zur Heizungspumpe

Solarpumpen sind für andere Betriebsbedingungen ausgelegt als übliche Pumpen für die Heizungsanlage. Eine Heizung muss zahlreiche Heizkörper mit Wärme versorgen, der Volumenfluss einer Heizung ist deutlich höher als der einer Solarthermie Anlage. Allerdings ist die Hubhöhe innerhalb des Solarkreislaufes höher, der vom Keller bis zum Dach reicht. Der Druck im Solarkreislauf ist damit ebenfalls höher als in der Heizungsanlage. Dazu trägt auch bei, dass im Sommer extrem hohe Temperaturen im Solarkreislauf auftreten können. Auch die im Vergleich zur Heizung dünneren Rohre sorgen für einen erhöhten Druck.

Regelbare Solarpumpen

Einige Solarpumpen arbeiten mit variabler Leistung, die von der Steuerung der Solaranlage immer dem aktuellen Bedarf angepasst wird. Im Kern geht es dabei darum, unnötigen Energieverbrauch durch eine zu schnelle Zirkulation der Solarflüssigkeit zu vermeiden. Die Leistung der Pumpe wird also immer dann reduziert, wenn keine oder nur wenig Wärme zum Speicher zu transportieren ist. Das ist dann der Fall, wenn die Kollektoren extrem viel oder extrem wenig Wärme liefern. Im erstgenannten Fall ist die Aufnahmekapazität des Speichers oft erschöpft, im letztgenannten Fall steht zu wenig Wärme für einen Transport unter Volllast zur Verfügung. Zwingend erforderlich ist eine solche dynamische Regelung der Pumpe jedoch nicht. Herkömmliche Solaranlagen reagieren auf diese extremen Bedingungen, indem die Pumpe bei Bedarf ein- beziehungsweise ausgeschaltet wird.

Unterschiedliche Solarpumpen für unterschiedliche Systeme

Die Solarpumpe muss auf die übrigen Komponenten der Anlage abgestimmt sein. Offensichtlich ist, dass die Anforderungen an die Pumpe mit der Gesamtleistung der Anlage steigen. Die Art der Solarkollektoren hat ebenfalls Einfluss auf die Wahl der Pumpe, Vakuum-Röhrenkollektoren arbeiten bei deutlich höheren Temperaturen, die Druckschwankungen im Kreislauf sind höher. Besonders hohe Anforderungen stellen Drain-Back-Systeme an die Pumpen, die in diesen Systemen die Kollektoren bei niedrigen Temperaturen leer pumpen müssen.

Jetzt Angebote vergleichen
Solaranlagen-Angebote
  • Unabhängige Beratung
  • Kostenlos & unverbindlich
  • 30% sparen

Feedback