Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Flowmeter

Ein Flowmeter erlaubt es, den Volumenstrom innerhalb des Solarkreislaufs zu kontrollieren. Große Bedeutung hat das Flowmeter bei der anfänglichen Einregulierung der Anlage. Im laufenden Betrieb hat es nur eine Kontrollfunktion, kann also abgelesen werden, um die optimale Einstellung der Anlage zu kontrollieren. Das Flowmeter ist kein Bestandteil der automatischen Anlagensteuerung.

Die Einregulierung der Anlage

Um einen optimalen Volumenstrom einzustellen, wird die Solarpumpe manuell zunächst auf höchste Pumpleistung eingestellt und der Volumenstrom am Flowmeter abgelesen. Nachdem sich ein konstanter Durchfluss eingestellt hat, wird die Leistung der Pumpe so weit reduziert, bis sich der gewünschte Durchfluss einstellt. Dieser hängt stark von der Anlage ab. In einer so genannten High-Flow-Anlage ist ein Volumenstrom von etwa 40 bis 50 Liter pro Stunde und pro Quadratmeter Kollektorfläche üblich, in einer Low-Flow-Anlage etwa die Hälfte davon. Kennzeichnend für beide Betriebsmodi ist, dass die Solarpumpe nicht reguliert wird, sie wird lediglich automatisch ein- und ausgeschaltet. Eine dynamische Flussregulierung findet lediglich in so genannten Matched-Flow-Anlagen statt. Solche Anlagen passen den Volumenstrom dynamisch durch eine Drehzahlregelung der Pumpe an. Allerdings dient das Flowmeter auch hier nur der Kontrolle des Durchflusses, nicht der aktiven Regelung. Die entscheidenden Messgrößen für die Leistungssteuerung der Pumpe sind die Temperatur im Kollektor und im Wasserspeicher. So wird verhindert, dass Solarflüssigkeit unnötig durch den Kreislauf gepumpt wird, wenn keine oder nur wenig Wärme transportiert werden muss.

Schwebekörper-Durchflussmesser

In Solarthermie Anlagen werden Schwebekörper-Durchflussmesser eingesetzt, die auf einem einfachen Funktionsprinzip basieren. Auf einen Körper im Flüssigkeitsstrom wird durch die Strömung der Flüssigkeit eine Kraft ausgeübt, durch die er angehoben wird. Aus der Hubhöhe kann der Volumenfluss ermittelt werden. Der Durchflussmesser ist mit einer entsprechenden Ableseskala versehen, der Wert am unteren Ende des Schwebekörpers gibt den aktuellen Durchfluss an. Das setzt allerdings voraus, dass die Solarflüssigkeit nicht mit Dampf vermischt ist. Das Flowmeter sollte daher an einem dampfsicheren Leitungsabschnitt installiert werden. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass es sich um einen rein mechanischen Messvorgang handelt und das Flowmeter daher keine Stromversorgung benötigt. Ansonsten kommen auch andere Messverfahren in Betracht. Eine ebenfalls sehr einfache Messmethode besteht drin, einen Messbehälter kontinuierlich mit Flüssigkeit füllen zu lassen und anschließend wieder zu entleeren. In diesem Fall muss lediglich die Anzahl der Füllungen gezählt werden, um das Gesamtvolumen zu ermitteln.

Jetzt Angebote vergleichen
Solaranlagen-Angebote
  • Unabhängige Beratung
  • Kostenlos & unverbindlich
  • 30% sparen

Feedback