Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bio-Bäckerei setzt auf Solarwärme

Ökologische Nachhaltigkeit und bürgerschaftliches Engagement liegen oft nah - so auch bei der Energieversorgung der Genussbäckerei "Beniva" in Leoben in der Steiermark. Der dem Down-Syndrom-Zentrum angeschlossene Betrieb wird seit Oktober 2011 mit Solarwärme versorgt. Möglich gemacht hat dies der Solarwärme-Hersteller TiSUN durch die großzügige Spende eines kompletten Solarsystems.

"Beniva" - ein Betrieb mit doppelter Vorbildfunktion

Die neue Bäckerei "Beniva" ist ein anschauliches Beispiel, wie durch das Zusammenwirken verschiedener Unternehmen und Initiatoren an einem Ort gleich mehrere nachhaltige Ideen vorbildhaft umgesetzt werden können. Nicht nur bietet das kleine Unternehmen Jugendlichen mit der genetischen Besonderheit "Trisomie 21" einen anregenden Ausbildungs- und Arbeitsplatz und bietet einen integrativen Ort der Begegnung. Durch die Energieversorgung der Bäckerei sowie des angeschlossenen Down-Syndrom-Zentrums mit Solarwärme wird das Augenmerk der Besucher zusätzlich auf die Potenziale der Solarthermie gelenkt. Der österreichische Solarwärme-Hersteller TiSUN stellte hierfür eine Solaranlage mit 18 m² Gesamtkollektorfläche als Spende zur Verfügung. Diese ist ausreichend, um neben Bäckerei und Café auch die Küche und die Sanitäranlagen der ebenfalls vor Ort befindlichen, assistierten Wohngemeinschaft mit warmen Wasser zu versorgen.

Damit reiht sich TiSUN in eine Vielzahl an Sponsoren ein, die mit einer Gesamtspendensumme von 1,6 Millionen an den gemeinnützigen Verein "Hand in Hand" das Projekt realisieren halfen. Ohne die Hilfe von Unternehmen wie TiSun und Privatspenden wären auch weder Zentrum noch Café zu realisieren gewesen, denn öffentliche Mittel standen kaum zur Verfügung. Nun wird gleichzeitig bis zu 10 jungen Menschen mit Down Syndrom ein sicherer Arbeitsplatz geboten. Ab 16 Jahren können sie sich hier mit dem Bäckereihandwerk und dem Gastronomieservice vertraut machen. Drei der Gründungsmitglieder haben Bäckerei und Café bereits ihren Namen verliehen: Die Anfangsbuchstaben von Beatrice, Nicola und Valentin bilden "Beniva".

Gutes wird noch besser durch die energiebewusste Einrichtungserweiterung

Die Solarfirma TiSUN unterstützt seit vier Jahren gemeinnützige Projekte, die bis jetzt allerdings meist in Entwicklungs- und Schwellenländern angesiedelt waren. Auf den Verein "Hand in Hand" und das von ihm mit betriebene Diagnostikzentrum in Leoben wurden sie durch ihren Installateurpartner, die Firma Scherübel´s Söhne Gmbh, aufmerksam gemacht. So konnte noch vor Ende 2012 die nachhaltige Erweiterung der Anlage abgeschlossen werden. Die Gesamtverantwortung konnte TiSUN auch deshalb übernehmen, weil das Unternehmen seit über 20 Jahren Komplettsysteme zur Nutzung thermischer Solarenergie liefert. Sie werden sowohl zur Ergänzung vorhandener Heizsysteme, als auch zur Herstellung von Warmwasser und Prozesswärme sowie zur Kühlung verwendet. 83 Prozent seiner Produkte exportiert TiSUN hauptsächlich nach Europa, aber auch in die USA, nach Australien, Indien, die ehemaligen GUS Staaten und MENA.

Solch beispielhafte Kooperationen von gesellschaftlich wertvollen Initiativen und sozialen und nachhaltigen Unternehmen zeigen interessante Synergieeffekte zwischen dem ehrenamtlichen Sektor und der freien Wirtschaft auf. Denn erfahrungsgemäß treffen Firmen wie TiSUN an Orten wie "Beniva" genau die aufgeschlossene, zukunftsorientierte Zielgruppe, die sie mit ihren Produkten ansprechen möchten.

Bildquellen: TiSUN GmbH

Kategorie: 

 

Feedback