Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kann meine eine Solarthermie Anlage selber bauen?

Eine einfache Solarthermie Anlage kann durchaus selbst gebaut werden, sie besteht aus einem kleinen Kollektor und einem Wasserboiler zur Nutzung des im Kollektor erhitzen Wassers. Eine solche thermische Solaranlage dient ausschließlich dazu, an sonnigen Tagen warmes Wasser zu liefern und kann selbstverständlich mit professionellen Solarthermie Anlagen nicht mithalten – was bei Kosten von 200 bis 250 Euro auch nicht erwartet werden darf. Der kleine Kollektor soll gerade genug warmes Wasser liefern, um bei schönem Wetter einen Boiler zu speisen. Auf einen besser isolierten Wärmespeicher wird gänzlich verzichtet. Auch gibt es in dieser Anlage keine zwei getrennten Kreisläufe für das Brauchwasser und die Solarflüssigkeit. Das Wasser aus dem Kollektor strömt direkt in den Boiler. Damit ist auch klar, dass es kein Frostschutzmittel enthalten darf. Bei niedrigen Temperaturen muss der Solarkollektor daher entleert werden.

Der Absorber

Als Absorberrohre kommen in solchen Anlagen dünne Heizungsrohre zum Einsatz, ein Durchmesser von zwei bis drei Zentimetern ist gut geeignet. Eine aufwändige Beschichtung braucht dieser Absorber nicht, schwarzer Lack genügt den Ansprüchen vollkommen. Mit Winkelverbindungselementen und T-Stücken lässt sich so ein Rohrgitter für den Kollektor zusammenstecken. Als Gesamtlänge der Absorberrohre sollten etwa 20 bis 25 Meter ausreichen. Diese kann beispielsweise mit zehn parallel laufenden Rohren mit einer Länge von 2 bis 2,5 Metern erreicht werden. Das Rohrgitter ist insgesamt also etwa 2 bis 2,5 Meter breit und rund einen Meter hoch, wenn der Rohrabstand ungefähr zehn Zentimeter beträgt. Das Rohsystem benötigt auf einer Seite einen Zulauf und auf der anderen Seite einen Abfluss zum Boiler. Der Zufluss wird über einen Schlauch von einem Wasserhahn gespeist, der Abfluss wird durch das Dach direkt mit dem Boiler verbunden. Der Wasserdruck der Leitung genügt für diese Minianlage, eine Pumpe ist nicht erforderlich.

Der Kollektorrahmen

Als Kollektorrahmen werden vier zugeschnittene Holzbanken benötigt. Die Länge der Balken muss selbstverständlich so angepasst sein, dass das oben zusammengesteckte Rohrgitter in das Rechteck passt. Dieser Rahmen benötigt zwei Löcher für den Zu- und den Abfluss. Diese sollten aus Gründen der Wärmeisolierung anschließend gut abgedichtet werden. Die Wahl des Bodens des Solarkollektors ist weniger kritisch, ein Blech leistet gute Dienste. Allerdings sollte eine dämmende Folie aufgebracht werden, um den Wärmeabfluss zum Dach zu minimieren. Auch der Kollektor sollte anschließend schwarz lackiert werden, um die Wärmeabsorption zu verbessern. Als Abdeckung ist beispielsweise Acrylglas empfehlenswert. In Baumärkten sind zahlreiche Systeme erhältlich, mit denen das Glas auf den Balken stabil befestigt werden kann.

Jetzt Angebote vergleichen
Solaranlagen-Angebote
  • Unabhängige Beratung
  • Kostenlos & unverbindlich
  • 30% sparen

Feedback