Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ist mein Haus bzw. Dach für eine Solarthermie Anlage geeignet?

Eine Solarthermie Anlage kann auf nahezu jedem Haus installiert werden. Aufgrund der Vielzahl der Montagemöglichkeiten lässt sich meist eine geeignete Lösung finden. Die Sonneneinstrahlung ist überall in Deutschland hoch genug, um eine solche Anlage wirtschaftlich betreiben zu können. Die durchschnittliche jährliche Sonnenscheindauer liegt zwischen etwa 1.400 und 1.900 Stunden, abgesehen von vereinzelten lokalen Ausreißern. Spitzenwerte werden an der Ostsee erreicht, auch Bayern und Baden-Württemberg weisen nahezu überall mehr als 1.700 Sonnenstunden pro Jahr auf. Weniger günstige Bedingungen bieten das Ruhrgebiet und weite Teile Thüringens, die mit etwa 1.400 Stunden am Ende dieser Statistik liegen. Das allein schließt den wirtschaftlichen Betrieb einer Solarthermie Anlage in diesen Regionen jedoch nicht aus, wenn nicht noch weitere ungünstige Faktoren hinzukommen.

Die Ausrichtung des Daches ist entscheidend

Ideale Voraussetzungen bietet ein Dach mit südlicher Ausrichtung und einer Neigung von etwa 30 Grad. Für die Warmwassererzeugung reicht unter diesen Bedingungen eine Kollektorfläche von einem Quadratmeter pro Person. Die Neigung des Daches kann in relativ weiten Grenzen zwischen 20 und 60 Grad variieren, ohne dass es zu erheblichen Einschränkungen der Leistung der Anlage kommt. Abweichungen von der idealen Südausrichtung wirken sich ein wenig stärker aus, können aber mit einer etwas größeren Kollektorfläche kompensiert werden. Sogar bei einer West- oder Ostausrichtung kann sich eine Solarthermie Anlage mit entsprechend größerer Kollektorfläche lohnen. Keine Probleme verursachen Flachdächer, da die Anlage hier ohnehin auf einem geneigten Gestell installiert wird, das optimal ausgerichtet werden kann. Stehen keine geeigneten Dachflächen zur Verfügung, kommt auch eine Installation an der Hausfassade in Betracht. Möglich ist sogar die Installation als kleine Freiflächenanlage im Garten. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass es zu keinem nennenswerten Schattenwurf auf den Solarkollektor kommt. Und selbstverständlich muss die Statik des Gebäudes eine Installation zulassen.

Sonstige Voraussetzungen

Zunächst ist zu prüfen, ob die Installation einer Solarthermie Anlage zulässig ist. Das wird normalerweise der Fall sein, sofern das Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht. Außerdem sollte das Haus hinsichtlich seiner Energiebilanz keine eklatanten Mängel aufweisen, die vorrangig beseitigt werden sollten. Eine veraltete, schlecht gewartete Heizung verursacht im Winter hohe Energiekosten, an denen auch eine Solarthermie Anlage wenig ändert, da ihr Heizbeitrag im Winter gering ist. Gleiches gilt für eine fehlende Wärmedämmung, hier ist eine genaue Kalkulation der möglichen Maßnahmen erforderlich. Zu prüfen ist vorab auch, ob ausreichend Platz für den Wärmespeicher vorhanden ist.

Jetzt Angebote vergleichen
Solaranlagen-Angebote
  • Unabhängige Beratung
  • Kostenlos & unverbindlich
  • 30% sparen

Feedback