Solarthermieanlagen für Warmwasser

Solarthermieanlagen können für drei verschiedene Einsatzgebiete genutzt werden: zur Warmwasserbereitung, zur Heizungsunterstützung und zur solaren Kühlung. Die Nutzung der Solarthermie zur Warmwasserbereitung ist besonders sinnvoll, da der Warmwasserbedarf im Jahresverlauf relativ konstant ist, was die Auslegung einfacher gestaltet.

Komponenten für eine moderne Solarthermieanlage zur Warmwasserbereitung?

Die Solarthermie soll Warmwasser jederzeit zur Verfügung stellen, nicht nur, wenn gerade die Sonne scheint. Es reicht also nicht – wie aus früheren Urlauben in südlichen Ländern bekannt – ein Reservoir auf dem Dach zu installieren. Dennoch ist der Aufbau der Anlage vergleichsweise einfach. Sie setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Solarkollektoren, in denen die Wärmeträgerflüssigkeit zirkuliert.
  • Solarkreislauf (Rohrsystem für die Wärmeträgerflüssigkeit von den Kollektoren zum Warmwasserspeicher und zurück).
  • Warmwasserspeicher für den bivalenten Betrieb (Solarwärme und Zusatzwärme bei Bedarf).
  • Einen Wärmetauscher sowie eine Umwälzpumpe, die die Wärmeträgerflüssigkeit pumpt.
  • Solarregelung.
  • Temperaturfühler (am Kollektor und am Speicher).
  • Warm- und Kaltwasserzufluss.
  • Ausdehnungsgefäß und Entlüfter.
  • Nachheizung mit Regelung.

Auslegung der Solarthermieanlage

Für die Funktion der Solarthermieanlage ist die richtige Auslegung ein wesentlicher Punkt. Dazu muss zunächst der durchschnittliche Warmwasserbedarf ermittelt werden. Nach gängigen Richlinien zur solaren Trinkwassererwärmung wird mit 80 Litern pro Person und Tag gerechnet. In den Warmwasserbedarf muss unbedingt auch der Verbrauch etwa für Wasch- und Spülmaschinen mit berücksichtigt werden. Besser ist es daher, den Verbrauch zu messen, um auch Schwankungen und individuelle Bedürfnisse zu berücksichtigen. Normalerweise wird bei der Solarthermieanlage für Warmwasser mit rund 1,5 Quadratmeter Kollektorfläche pro Person kalkuliert. Die genaue Größe hängt auch von der gewählten Kollektorart ab. Für einen Vier-Personen-Haushalt ergeben sich damit circa 6 Quadratmeter Kollektorfläche. Allerdings kann es aber sinnvoll sein, sich Gedanken darüber zu machen, ob zum Beispiel Familienzuwachs geplant ist und die Anlage von Anfang an entsprechend größer ausgelegt wird.

Fazit

Die Solarthermie ermöglicht eine umweltfreundliche Wärmegewinnung aus der Sonnenenergie. Durch den Einsatz können die laufenden Kosten für die Energieversorgung gesenkt werden. Grob geschätzt braucht ein Vier-Personen-Haushalt 6 Quadratmeter Kollektorfläche und einen Warmwasserspeicher mit rund 400 Litern.

Jetzt Angebote vergleichen
Solaranlagen-Angebote
  • Unabhängige Beratung
  • Kostenlos & unverbindlich
  • 30% sparen

Feedback