Fassadenkollektoren

Solarkollektoren müssen nicht zwingend auf dem Dach installiert werden, auch die Hausfassade kann dazu geeignet sein. Wie auf dem Dach sind auch hier zwei unterschiedliche Montagevarianten möglich. Die Kollektoren können in die Wand integriert werden oder an der Fassade so befestigt werden, dass ein kleiner Zwischenraum hinter dem Kollektor verbleibt. Integrierte Kollektoren übernehmen zugleich Aufgaben der Wärmedämmung, diese Art der Montage ist insbesondere für Neubauten sehr gut geeignet.

Wann empfiehlt sich eine Montage an der Fassade?

Zuallererst dann, wenn das Dach wegen der Ausrichtung oder aus anderen Gründen ungeeignet erscheint. Ansonsten kommen Fassadenkollektoren für Bürogebäude oder andere Bauwerke in Betracht, die über sehr große Fassaden verfügen. Erforderlich ist in jedem Fall, dass eine Fassade mit geeigneter Ausrichtung vorhanden ist. Fassadenkollektoren werden senkrecht installiert, können daher die Strahlung der tiefer stehenden Sonne besser nutzen. Eine südöstliche oder südwestliche Ausrichtung ist daher eher vorteilhaft als eine südliche Ausrichtung, die für Kollektoren auf dem Dach ideal ist.

Besserer Ertrag bei Anlagen mit Heizunterstützung

Eine Heizung wird primär in den Jahreszeiten benötigt, in denen die Sonne tiefer steht. Die senkrecht installierten Fassadenkollektoren profitieren davon, weswegen sie für Solarthermie Anlagen mit Heizunterstützung besser geeignet sind. Im Winter können sie sogar einen etwas höheren Beitrag zur Heizung leisten als Dachkollektoren, da sie nicht nur von der tief stehenden Sonne profitieren, sondern auch von Sonnenlicht, das am Schnee reflektiert wird. Dennoch ist auch eine Installation von reinen Warmwasser Anlagen möglich. Im Vergleich zu einem Dach mit optimaler Neigung ist jedoch eine um etwa 50 Prozent größere Kollektorfläche erforderlich, um denselben Ertrag zu erzielen.

Auf die Optik achten

Fassadenkollektoren befinden sich im direkten Blickfeld, sollten also auch durch ein ansprechendes Aussehen überzeugen. Es sind zahlreiche Ausführungen mit attraktiver Oberfläche verfügbar. Sogar Kollektoren mit Klarglasabdeckung werden angeboten, bei denen auf eine ansprechende Gestaltung der Absorber geachtet wurde. Die Hersteller haben längst auf die Vorbehalte der Kunden reagiert, die Wert auf das Erscheinungsbild ihrer Hausfassade legen und bieten Modelle an, die attraktive optische Akzente setzen.

Noch mehr auf Schattenwurf achten!

Wenn die Sonne niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten. Ob die Fassade zum Zeitpunkt der Installation beschattet wird, lässt sich problemlos feststellen. Allerdings ist für Fassadenkollektoren der Bereich deutlich größer, in dem es nachträglich zu Problemen kommen kann. Wachsende Bäume können auch in erheblich größerem Abstand für einen zusätzlichen Schattenwurf sorgen, dasselbe gilt für neu errichtete Gebäude. Auch Fassadenkollektoren mögen eine nicht verbaubare Aussicht.

Bildquelle: Bild 1: Fotolia; Bild 2: GREENoneTEC/ESTIF

 

Feedback